Springe zum Inhalt

16. Juni 18 Sommerkonzert mit Harfe

Sommer-Konzert mit Harfe

Das jährliche Orchesterkonzert des Mössinger Kammerorchesters widmete sich eher unbekannten, dabei aber großartigen Werken der Musikliteratur:

Es begann mit der Ouvertüre zu „Anacreon“, dem Auftakt einer 1803 komponierten Oper von Luigi Cherubini, einem der bekanntesten Komponisten zwischen Klassik und Romantik.

Zweifellos der Höhepunkt des Abends ist Emilie Jaulmes, Soloharfenistin der Stuttgarter Philharmoniker. Sie ist die Solistin im Konzert für Harfe und Orchester von Francois-Adrien Boieldieu (1775-1834) und interpretiert ihren Landsmann genial, als Labsal für Sentiment und Gehör.

Nach der Pause (inkl. kleiner Bewirtung) ertönte zum Abschluss die Symphonie Nr. 1 in D-Dur von Charles Gounod (1818-1893). Ein grandioses Werk, bei dem buchstäblich alle Register der Tonkunst gezogen und damit sämtliche klassische Hörerwartungen erfüllt werden.

Die Leitung des Konzert-Abends hatte Dietrich Schöller-Manno.

Progamm:

  • Luigi Cherubini (1760-1842)
    Ouverture zur Oper "Anacréon ou l'amour fugitif"
  • Francois Adrien Boieldieu (1775-1834)
    Harfenkonzert C-Dur
  • Charles Gounod (1818-1893)
    Sinfonie Nr.1 D-Dur